III) Analyse der Nutzung von Webblogs

Interne Nutzung
Uns diente der Blog hauptsächlich zur Kommunikation innerhalb der Gruppe. Hier konnten Absprachen getroffen werden, was noch zu erledigen ist und wer was zu tun hat. Außerdem konnten Anregungen gegeben werden oder kritisiert werden. Das ermöglichte eine Verbesserung unserer Artikel. Dadurch dass wir als Neueinsteiger unsere Anleitungen selbst austesteten, erfuhren wir, an welchen Stellen es Schwierigkeiten gab und inwiefern Probleme bei der Nutzung von WordPress auftraten bzw. auftreten könnten.
Sämtliche Diskussionen liefen (außerhalb der Kompakttreffen) über die Kommentarfunktion bei WordPress ab. Diese ermöglichte einerseits eine direkte Bezugnahme auf den Vorredner und war andereseits auch für alle anderen Leser sichtbar.
An dieser Stelle wäre vielleicht eine Markierungsfunktion im Text von Vorteil gewesen, so dass problematische Passagen leichter zu erkennen sind. Hierfür hätten wir jedoch auf ein anderes Programm ausweichen müssen, da WordPress eine solche Funktion leider nicht unterstützt. Wir lösten dieses Problem, indem wir kleinere Abschnitte schrieben und die Blogeinträge somit gleich übersichtlicher gestalteten.
Die technischen Möglichkeiten innerhalb von WordPress kann man leicht kennenlernen und erproben. So konnten wir den gesamten Aufbau unseres Blogs innerhlab kurzer Zeit optimieren und somit auch ansprechender gestalten. Durch diverse Zusatzfunktionen (Widgets) wurde eine Newsfunktion, eine Linkliste zu den anderen Seminargruppen und ein Archiv eingerichtet, welche den Usern die Orientierung auf unserem Blog erleichtern sollte.

Nutzung durch andere Gruppen
Die Nutzung eines Blogs (teils www.wordpress.com, aber auch www.blogspot.de und andere) wurde von den verschieden Gruppen sehr unterschiedlich betrieben. Es gab einige Gruppen, die ein bestimmtes web2.0 analysierten und ihre Ergebnisse dann online auf ihrer Plattform präsentierten. Andere wiederum spielten ein Szenario aus dem pädagogischen Bereich durch, erforschten somit die Funktionen ihres Programmes und präsentierten anschließend ihre Ergebnisse.
Bei der Gestaltung und Nutzung „orientierten“ sich einige an bereits vorhandenen Blogs (z.B. www.zweinullern.wordpress.com oder unserem). Dies geschah vor allem, weil viele Gruppen sich erst nach einiger Zeit einen Blog einrichteten. Bei den Kompakttreffen konnte man dann gegenseitig beobachten, wie andere ihre Blogs aufbauen, gestalten und anwenden und für sich selbst den höchsten Nutzen sichern. Vor allem durch die fortlaufende Bereitstellung von Anleitungen, dem Umgang mit Spam oder auch der Nutzung der Seitenleistenangebote konnten sich die anderen Seminarteilnehmer auf unserer Seite erkundigen, wie sie ihren Blog weiter optimieren können. Insgesamt ist die Nutzung der Blogs weitgehend identisch. Es wurden Artikel verfasst und die Kommentarfunktion diente, wie auch in unserer Gruppe, für Verbesserungsvorschläge, Kritik oder Ergänzungen. Auch Absprachen bezüglich des weiteren Vorgehens wurden hier getroffen.
Eine Gruppe nutzte vor allem die Kommentarfunktion auf ganz andere Art und Weise. In den jeweiligen Artikeln wurde nur kurz beschrieben, um was es geht oder welche Diskussion geführt wird. Die eigentlichen inhaltlichen Informationen wurden dann in den Kommentaren mitgeteilt und ausgetauscht.
Insgesamt betrachtet, bietet WordPress eine Reihe von Funktionen, die je nach Art der Blognutzung mehr oder weniger sinnvoll sind. Viele davon wurden letztendlich in den einzelnen Blogs ausprobiert und anschließend weiter verwendet oder verworfen. Am häufigsten ließ sich die Integrierung der Twitterfunktion in den Seitenleistenbereich beobachten. Einige Gruppen nutzten diese als eine Art „Newsticker“ (so z.B. die Twittergruppe, andere empfanden diese als störend und entschieden sich wieder dagegen).
Inwieweit den Gruppen unser Projekt bei der Erstellung und Nutzung ihrer eigenen Blogs unterstützend zur Seite gestanden hat, ist schwer zu beurteilen. Durch das verspätete Erstellen eines Hilfeforums waren die meisten Gruppen schon selbst in die Materie eingestiegen, so dass grundsätzliche Fragen zur Einrichtung oder ersten Schritten in WordPress gar nicht aufkamen. Im Hilfeforum bzw. bei Twitter wurden nur sehr wenige Probleme geschildert, so dass wir in erster Linie Anleitungen und Informationen verfassten, die wir selbst als hilfreich empfanden.
Vereinzelt wurden Fragen zu bestimmten Funktionen von WordPress verfasst, so dass wir wenigstens in einigen Fällen helfen konnten. Da auch Lob in Form von Kommentaren gepostet wurde, können wir jedoch darauf schließen, dass unsere Arbeit den anderen Seminarteilnehmenden durchaus geholfen hat, wenn auch die Resonanz nicht so ausfiel wie erwünscht.

Externe Nutzung
Auch ein externer Leser hatte Interesse an unserer Arbeit, die zur eigenen Erforschung durch ein Gruppenmitgleid zusätzlich auf www.einsfuffzisch.wordpress.com eingestellt wurde. Dort stellte „jessiontour“, offensichtlicht eine WordPresseinsteigerin, einige gezielte Fragen zum Umgang mit dem Programm beispielsweise zur Erstellung und Kategorisierung von Artikeln wie auch zu den Funktionen im Seitenleistenbereich.
Auch diese externe Rückmeldung lehrte uns, an welchen Stellen noch Überarbeitungsbedarf besteht bzw. was noch zu (er-)klären ist.

Für unsere Gruppe selbst, war dieser Blog wahrscheinlich die größte Hilfe. Durch die genaue Erforschung von WordPress konnten wir die einzelnen Funktionen kennen- und sinnvoll nutzen lernen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: