Archive for the ‘Begrifflichkeiten’ Category

Welche Widgets gibt es und wozu sind sie gut?

Im Folgenden sind sämtliche Plugins aufgelistet, die auf einem Blog in den Seitenleistenbereich integriert werden können.(=“Widgets“)
Einige sind simple und leicht zu verstehen, für andere braucht man weitere Programme, die in den Blog integriert werden können. (Solltet ihr weitere Widgets entdecken, gebt uns bitte einen kurzen Kommentar)

Akismet:
Anzahl der durch das Sicherheitsprogramm Akismet geblockten Kommentare werden aufgelistet

Archive:
Hier werden die Artikel nach den letzten Monaten sortiert

Autoren:
listet beteiligte Autoren des Blogs auf

Blogstatistik:
zeigt die Statistik des Blogs in Form einer Graphik an (Besucher pro Tag…)

Box.net file sharing:
Wenn man auf Box.net eine Datei hochlädt, kann man sie hier direkt anzeigen lassen

del.icio.us
Mit der Erweiterung „del.icio.us“ hat man die Möglichkeit, Lesezeichen zu sammeln, sie zu verwalten und an andere Personen weiterzugeben. (ähnlich wie Links)

Flickr:
Flickr ist ein Programm der Yahoo- Community, mit dem man Fotos hochladen und Fotoalben erstellen kann. Über das Plugin kann man diese Alben integrieren bzw. verlinken.

Kalender

Kategorien:
zeigt die verschiedenen Kategorien an, in denen Artikel eingestellt wurden

Links:
Linkadressen können eingefügt, benannt und angezeigt werden. (Links können auch privat gesetzt werden; dann sind sie nur für Mitautoren sichtbar)

Meebo:
Dieser Dienst integriert verschiedene Messenger- Systeme wie ICQ, Yahoo, WindowsLiveMesenger, Jabber und Googletalk. Man kann neue Nachrichten dann in Form dieses Widets in der Seitenleiste integrieren.

Meta:
In diesem Widget wird der Ein- und Ausloggbereich angezeigt, man findet Zugang zum Administratorenbereich, sowie zur wordpress.com- Seite. Ausserdem stehen hier die Links, die man anklicken muss, um einen Feed bzw. Kommentar mit einem feedreader zu abonnieren.
(–> sehr zu empfehlen)

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Platial Mapkit
lässt Karten aus googlemap in den Blog integrieren

RSS
Hierüber können Artikel eines anderen Blogs oder Forums in die Seitenleiste des eigenen integriert werden.

Schlagworte

Seiten
Hier können- falls vorhanden- die unterschiedlichen Seiten innerhalb eines Blogs aufgerufen werden

Stichwortwolke
sammelt verschiedene- die wichtigsten- Stichworte (Tags)

Suchen
Suchleiste einfügen (–>sehr zu empfehlen)

Text
Texteditorprogramm, dass es ermöglicht, kleine Notizen oder Texte in der Seitenleiste zu integrieren

Top- Beiträge
listet die am häufigsten angeklickten Beiträge

Top-Klicks
listet die am häufigsten angeklickten Links

Twitter
Sofern man einen Account auf twitter.com hat, kann man dieses Plugin in der Seitenleiste integrieren. Die neuesten Tweets werden dann dort angezeigt.

Vodpods
ermöglicht den Einbau von Videos in die Seitenleiste

Advertisements

Trackback und Pingback

Was ist ein Trackback?

Ein Trackback ist ähnlich wie ein Kommentar zu verstehen. Anstatt zu einem Artikel einen Kommentar direkt zu verfassen, verlinkt man einen Artikel des eigenen Blogs auf die entsprechende Stelle. Unnötig lange Kommentare werden so vermieden. Der Verfasser kann über den gesetzten Trackback dann direkt zu dem bezugnehmenden Artikel gelangen.
Pingbacks sind vom Prinzip her gleich; sie werden jedoch vom System automatisch gesetzt.
Ein Trackback (in WordPress) auf einen anderen WordPressblog wird automatisch in einen Pingback verwandelt.

Wie setze ich einen Trackback?
1. den Artikel aufrufen, auf den Bezug genommen werden soll
2. auf den Link „trackback URL“ oder „trackback this post“ mit rechts klicken und Linkadresse kopieren
3. einen eigenen Artikel verfassen und unterhalb des Eingabefensters im Fenster „Trackbacks senden“ die Linkadresse kopieren.
4. den artikel veröffentlichen
ein kommentar mit dem entsprechenden Verweis taucht nun auf der „getrackbackten“ Seite auf.

Was noch wichtig ist:
“Halbe” bzw. “faule Trackbacks” sind unter Bloggern verpöhnt und werden meist gelöscht. Wenn man seinen Beitrag auf andere Beiträge trackbackt, sollte man niemals vergessen, auch im Inhalt den fremden Beitrag zu erwähnen (z. B. “Ich habe heute einen guten Artikel zum Thema Trackback gelesen. Wer schon immer mehr zu diesem Thema wissen wollte, schaut sich am besten mal diesen Blogbeitrag (hier Link einfügen) an.”)

Wann macht es Sinn Trackbacks in unserem Projekt einzusetzen?
–> wenn ihr auf ein spezielles Thema/ einen Artikel in eurem Blog hinweisen wollt
–> wenn ihr spezielle Informationen habt, die andere Gruppen auch interessieren könnten
–> für weiterführende/ vertiefende Informationen

Eine kinderleichte Erklärung zum Thema Trackback in einer netten Geschichte findet man hier

Was ist ein Webblog?

Webblog (kurz: Blog) setzt sich aus den beiden Begriffen Web und Blog zusammen. Web steht dabei für das Internet, Blog für Tagebuch oder Aufzeichnung. Demnach kann der Begriff mit Online-Tagebuch oder Online-Journal übersetzt werden.

Ein Webblog kann auf viele verschiedene Arten und Weisen genutzt werden:

  • als Werkzeug für Informationsmanagement,
  • als Kontaktmittel und Kommunikationstool,
  • als Plattform, um persönliche Informationen o. Ä. niederzuschreiben und zu veröffentlichen etc.

Folgende Merkmale sind charakteristisch für Webblogs:

  • Chronologische Struktur: Beiträge sind chronologisch und in umgekehrter Reihenfolge geordnet. Die aktuellsten Beiträge stehen immer ganz oben.
  • Permalinks: Jeder einzelne Beitrag im Blog ist über einen permanenten, langlebigen Verweis abrufbar (z.B. so). Dies bietet den Vorteil, einzelne Beiträge in die eigenen Bookmarks (Lesezeichen, Favoriten) zu übernehmen.
  • Kommentarfunktion: Die meisten Webblogs bieten den Besuchern bzw. Lesern des Blogs die Möglichkeit, die Beiträge zu kommentieren. Dies ist ein sehr wichtiges Merkmal, da so dem Autor eines Beitrags auf direktem Wege eine Rückmeldung gegeben werden kann.
  • Pingbacks und Trackbacks: Mithilfe dieser beiden Techniken ist es möglich, dass Webblogs untereinander kommunizieren können. Dadurch wird für die Besucher eines Blogs schnell deutlich, wer sich sonst noch für einen entsprechenden Beitrag interessiert und wo evtl. weiterführende Informationen erhältlich sein können.
  • Newsfeed: Dient der Bündelung der Inhalte von mehreren Websites an einer Stelle. Mehr zu diesem Thema ist hier zu finden.

Weitere Informationen, Begriffe etc. sind auch hier zu finden.

Quelle: Simovic, V. (2007): Das Einsteigerseminar WordPress. Heidelberg: bhv, S. 13-17.

Was ist ein Dashboard?

Mehr zum Thema unter folgendem Link.

Blogs/ Foren/ Kommentare mit dem Feedreader abonnieren

Auf http://www.google.de gehen und unter “mehr” oben links „reader“ anklicken.
Dann auf “Konto anlegen” gehen und die email- Adresse und ein Passwort eingeben.
Bestätigungsemail wird an die angegebene Adresse gesendet und ihr müsst den Link anklicken.

Jetzt die Blogs abonnieren:
Im Feedreader Programm oben links auf “Abonnement hinzufügen” klicken. Hier die Linkadresse von dem jeweiligen Blog (unserer: http://www.wildediksussion.wordpress.com) eingeben und hinzufügen.
Auf der linken Seite tauchen dann alle abonnierten Blogs auf.

Kommentare von einem Blog abonnieren:
Wenn ihr zu einem bestimmten Blog auch die Kommentare abonnieren wollt, müsst ihr auf der Blogseite auf „comments“ klicken und dann euren Reader auswählen (hier googlereader).
Dann bekommt ihr automatisch ein neues Abonnement in eurem Reader angezeigt und die neuesten Kommentare werden gelistet.

Gezielte Hilfe zu Fragen rund um den Feedreader bekommt ihr auch unter feedthehistory.wordpress.com